Travelcom

Reisende soll man nicht aufhalten!

5. August 2014 Flüge, Reisen

Charterflüge und Linienflüge – der Unterschied?

Für den Urlauber spielt der Unterschied zwischen Charterflug und Linienflug kaum noch eine grosse Rolle, da sich beide Flugtypen immer mehr vermischen. Ein günstiger Flug ist mittlerweile für jedes Urlaubsziel möglich. charter

Definition Linienflug
Ein Linienflug ist Bestandteil eines Flugreiseangebots einer Flugtransportgesellschaft. Dieser Flug fliegt zu einem bestimmten Termin. Alle verfügbaren Termine vorhandener Linienflüge sind in einem Flugplan einsehbar. Linienflüge werden im Linienverkehr durchgeführt.
Für Personen oder auch Waren beziehungsweise Fracht können Linienflüge zu bestimmten Beförderungsbedingungen gebucht werden. Ein Linienflug ist Teil des gewerblichen Luftverkehrs. Passagiere haben die Möglichkeit sich bei Linienflügen zwischen verschiedenen Beförderungsklassen zu entscheiden.

Definition Charterflug
Der Begriff Charterflug ist heute immer noch sehr geläufig. Allerdings sind die typischen Merkmale dieses Flugtyps nur noch selten vorhanden. Charterflug wird im internationalen Luftrecht auch Non-Scheduled Traffic bezeichnet. Ein Charterflug wird von einem Reiseunternehmen organisiert. Dieses mietet eine gewisse Anzahl an Sitzplätzen oder auch das komplette Flugzeug bei einem Flugunternehmen wie beispielsweise der Lufthansa. Der Reiseveranstalter verkauft danach die vorhandenen Sitzplätze weiter. Oftmals sind diese Sitzplätze mit einer Hotelbuchung kombiniert, also einer Pauschalreise. Ein Charterflug ist vielmehr ein Gelegenheitsflug. Er findet vorrangig zur Hauptreisezeit des Jahres statt und fliegt in beliebte Urlaubsregionen.
Der Vergleich Linienflug und Charterflug
Ein grosser Unterschied zwischen beiden Flugvarianten ist der Preis. Da ein Charterflug oftmals an eine Unterkunft im Urlaubsland gekoppelt ist, ist er deutlich günstiger als ein Linienflug. Ein Charterflug findet im Gegensatz zum Linienflug jedoch nicht regelmässig zu einem bestimmten Zeitpunkt statt, sondern vielmehr unregelmässig, also nur ab und zu und nur weil ein bestimmter Anlass gegeben ist, wie beispielsweise eine Urlaubsreise.
Ein weiterer grosser Unterschied ist, dass das verantwortlich Reiseunternehmen verantwortlich für das komplette Servicepersonal rund um den Charterflug verantwortlich ist. Dazu gehören Flugkapitän, Co-Pilot sowie ein Team bestehend Stewardessen. Alle üblichen Sicherheitsbestimmungen sind wie bei Linienflügen auch einzuhalten.
Ein letzter grosser Unterschied ist der Flug an sich. Egal wie viel Personen sich für einen Linienflug entscheiden, das Flugzeug hebt nach dem vorgeschriebenen Plan ab und selbst wenn nur eine Person diesen Flug gebucht haben sollte. Wenn die Flüge nach einem festen Zeitplan fliegen, ist bei längeren Strecken ein Umsteigen beziehungsweise ein Erreichen des Anschlussfluges gegeben. Ähnlich verhält es beim Bahnverkehr. Bei einem Charterflug liegt das wirtschaftliche Risiko beim Reiseveranstalter. Sollten sich nicht genügend Passagiere für das anvisierte Ziel finden, kann es zum Ausfall des Fluges kommen und es kommt zu finanziellen Verlusten, die jedoch das Reisebüro trägt.