Travelcom

Reisende soll man nicht aufhalten!

26. August 2013 Flüge, Reisen

Katastrophen verändern Luftfahrt

Wie eine neue Studie nun zeigt, haben sehr wohl Katastrophen wie Terroranschläge oder auch Vulkanausbrüche einen direkten Einfluss auf die Luftfahrt. Diverse Katastrophen sorgen nämlich dafür, dass sehr wohl die internationale Luftfahrt durcheinander gebracht wird – das kostet Zeit und vor allem eine Menge Geld.

Mutter Natur kennt keine Gnade

Ob ein Vulkanausbruch, ein Sturm oder auch ein Terroranschlag. Der internationale Luftverkehr bekommt diverse Katastrophen hautnah zum Spüren. Denn diese Ereignisse kosten Zeit – und Zeit ist bekanntlich Geld. Mit dem Titel „Eyjafjallajökull and 9/11: The Impact of Large-Scale Disasters on Worldwide Mobility“ wurde nun eine Studie veröffentlicht, welche beispielsweise auch auf den Punkt eingeht, wie sich Passagiere verhalten, wenn auf Grund eines Ereignisses der Flug verspätet ist oder sogar ausfällt. Denn oftmals kann man sich auch vorbereiten. In der Studie wurde auch die Entfernung der einzelnen Flughäfen wie auch das Netz der Direktflüge unter die Lupe genommen – ein Netz, welches von 3,1 Milliarden Menschen pro Jahr durchlaufen wird.

Das Drehkreuz für den internationalen Luftverkehr

Die Studie zeigt, dass grosse Flughäfen oftmals weniger Probleme haben. In Mitleidenschaft werden bei Katastrophen in der Regel die kleineren Flughäfen gezogen, welche die Infrastruktur sehr wohl nicht aufrechterhalten können. Somit ist es wichtig, dass sehr wohl darauf Wert gelegt wird, in naher Zukunft die Flughäfen zu erweitern und zu vergrössern. Vor allem wenn man bedenkt, dass etwaige Naturkatastrophen noch auf die Menschheit warten können. Vor allem der Vulkanausbruch auf Island hat gezeigt, dass gegen die Natur der Mensch manchmal machtlos ist. Die Luftfahrt litt unter dem Ausbruch und hat gezeigt, dass sehr wohl die Drehkreuze Amsterdam, Paris wie Heathrow und Frankfurt dafür verantwortlich waren, dass der Flugverkehr still gelegt wurde. Werden die „mächtigen Flughäfen“ ausgeschalten, ist der internationale Flugverkehr gefährdet.

Die Reaktionszeit als Problem

Aber die Flughäfen sollten nicht nur ausbauen oder für Entlastung sorgen, sondern auch darauf achten, dass die Reaktionsfähigkeit gesteigert wird. Denn oftmals reagieren die Verantwortlichen zu spät oder gar nicht. Die Studie besagt sehr wohl, dass einige Aspekte mit der richtigen Reaktionsgeschwindigkeit gar nicht vorgekommen wären.

Bildquelle: Marianne J. / pixelio.de